Mit 100 Euro im Monat Immobilien kaufen

Mit 100 Euro im Monat Immobilien kaufen - Denkmalimmobilie-01
Lebensversicherungen bringen kaum noch Renditen und gleichzeitig bekommen die staatlichen Rentensysteme immer mehr Probleme. Daher wird die private Altersvorsorge in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Immer mehr Menschen stellten sich Fragen: Wie kann man sinnvoll und inflationsgeschützt Vermögen aufbauen, wenn man für sein Erspartes keine Zinsen mehr bekommt? Was, wenn es den Euro nicht mehr gibt, wenn ich in Ruhestand gehe?

Die historisch tiefen Zinsen zum Immobilienkauf nutzen

Immobilien stehen hoch in der Gunst der Anleger. Doch als Kapitalanleger muss man genau abwägen, in welche Immobilie man kauft. In vielen Regionen ist das Preisniveau bereits sehr hoch und es ist fraglich, ob dort tatsächlich weiteres Wertsteigerungspotenzial besteht. Auch Immobilienmärkte unterliegen langfristigen Zyklen. Wer jedoch werthaltige Immobilien kauft und diese professionell verwalten lässt, kann man vom historischen Zinstief profitieren. Solide Objekte kann man voll finanzieren und es ist möglich eine Eigentumswohnung für 120.000 EUR mit einer effektiven Belastung von 100 EUR im Monat zu kaufen. Damit kann man bei einem Gesamtaufwand von weniger als 50.000 EUR nach 30 Jahren eine Immobilie besitzen, die bei einer angenommen Preissteigerung von 2 % p.a. einen Wert von 217.000 Euro hat. Um die steuerlichen Vorteile auszuschöpfen, sollte ein monatliches Nettoeinkommen von mindestens 1800 EUR vorhanden sein. Wird die Finanzierung richtig aufgebaut, zahlt einem der Staat über die Laufzeit durch steuerliche Vorteile 70-80 % der Immobilie zurück.

Das Konzept der "vermögensrelevanten Schulden" einsetzen

Es von Bedeutung, die aktuell sehr günstigen Zinsen langfristig für 15 oder 20 Jahre festzuschreiben.
Da das Darlehen mit dem Sachwert Immobilie abgesichert ist, profitiert der Besitzer umso stärker, je höher die tatsächliche Inflation über die Laufzeit ist. Da die Zinsen und dadurch die monatliche Belastung für eine lange Zeit festgeschrieben sind, wird die effektive monatliche Belastung für den Anleger durch die Inflation von Jahr zu Jahr geringer. Die Mieteinnahmen dagegen lassen sich alle paar Jahre an die Inflation anpassen und auch der Wert der Immobilie steigt durch die Inflation. Diese einzigartige Situation ermöglicht es über „vermögensrelevante Schulden“ den eigenen Vermögensaufbau zu beschleunigen. Wichtig sind ein zukunftssicherer Standort und eine hohe Qualität der gekauften Immobilie. Nur so sind Mietrenditen von 4 % dauerhaft erzielbar.

Fazit

Das aktuelle Zinsumfeld kann zum inflationsgeschützten Vermögensaufbau über qualitativ hochwertige Immobilien genutzt werden. Das funktioniert allerdings nur, wenn die richtigen Objekte und Verwalter dafür ausgewählt werden. Senden Sie uns jetzt eine E-Mail unter info@rehberger-werte.defür weitere Informationen.


Eingestellt am 23.03.2015 von M. Rehberger
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)